Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Schicht am Schacht. Das Paulusviertel nach der Kohle ist ein Projekt, das sich mit dem Strukturwandel in Recklinghausen nach Ende des Bergbauzeitalters beschäftigt. Das Projekt wurde beantragt vom Institut für Stadtgeschichte – RETRO STATION in Kooperation mit dem AWO Quartiersmanagement im Paulusviertel, dem Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverein Recklinghausen e.V., dem Geschichtskreis General Blumenthal und der Grundschule Hohenzollern. 

 

 

AKTUELL

Was passiert(e) nach der Kohle?

Mit dem Projekt „Schicht am Schacht. Das Paulusviertel
nach der Kohle” laden wir Sie dazu ein, die stadthistorische
Dauerausstellung im Institut für Stadtgeschichte mir Ihrer
persönlichen Geschichte und Ihren Ideen zu bereichern!

Möchten Sie

- sich mit einer persönlichen Leihgabe an einer
Sonderausstellung beteiligen?
- Ihre Ideen zur Entwicklung des Paulusviertels
rund um das ehemalige Zechengelände General
Blumenthal einbringen?

- künftigen Generationen von Ihren Erfahrungen
im Bergbau erzählen und sich an der Entwicklung
einer App für die Bergbau-Abteilung im Museum
beteiligen?

Wann? Donnerstag, 27. Juni 2019
15 Uhr Info-Veranstaltung zu den kommenden
Aktionen im Projekt
16 Uhr Führung durch die RETRO STATION

Wo? Institut für Stadtgeschichte
Hohenzollernstr. 12
45659 Recklinghausen
Der Eintritt ist frei!

Schicht am Schacht. Das Paulusviertel nach der Kohle

Während der Bergbau in Recklinghausen mit Schließung des Verbundbergwerkes Blumenthal/Haard 2001 beendet wurde, ist die Umgestaltung von einer vom Bergbau geprägten Stadt zu einer neuen Arbeits- und Lebensweise noch nicht abgeschlossen. Mit dem Projekt sollen aktuelle Fragen zum vielbeschworenen Strukturwandel verarbeitet und damit die historische Dauerausstellung im Institut für Stadtgeschichte in die Gegenwart fortgeschrieben werden.  Dies geschieht durch Workshops und Aktionen, die sich in unterschiedlicher Weise mit dem Leben und dem Arbeiten im Paulusviertel nach der Kohle auseinandersetzen.

Unsere Partner

Unsere Förderer

IN PLANUNG BIS 2020

Aktivitäten

Durch Aktionen und Workshops soll die Geschichte unserer Stadt in der RETRO STATION bis in die Gegenwart fortgeschrieben werden. Schwerpunkt der Auseinandersetzung ist der Strukturwandel im Paulusviertel nach Beendigung des Bergbaus. Die Angebote sind offen für Interessierte.